Der Frühling

Hier ein paar Frühlingsimpressionen: Nach regenreichem Januar und Februar war der März relativ trocken und es hat schlagartig alles gegrünt und viele Blumen und Bäume früh angefangen, zu blühen – zu unserer großen Freude vor allem auch um Sheilas Haus und bei unserem Nachbarn Don. Sheila hatte sogar zig Tulpenzwiebeln gepflanzt, die leider beim Austreiben fast alle von den Squirrels gefressen wurden. 😉
Entgegen letzten Jahres haben wir dieses Jahr einen männlichen Anna-Kolibri an unserer Tränke. Ich bin ja gespannt, ob ich von diesem noch etwas näher vor die Kamera bekomme. Eine erste Aufnahme an seinem angestammten Platz auf unserer Dachantenne zeigt ihn leider nicht in seiner ganzen Pracht.
Aufgrund des teils herrlichen Wetters an den Wochenenden haben wir schon einige Ausflüge mit Freunden in den San Francisco Zoo und in die nahegelegenen Stateparks wie zum Beispiel Castle Rock und zum Garden of Eden (Geheimtip mit eisigem Wasser zum Schwimmen bei Santa Cruz) unternommen. Mit ordentlicher Verpflegung, Spielen und spannender Routenführung wandern die beiden Mädels je nach Terrain jetzt schon Strecken bis etwa 10 km. Da werden wir bei den kommenden Campingtrips zu den Nationalparks auch etwas mehr unternehmen können als noch letztes Jahr. Allerdings sind wegen einer großen Zahl von Hangrutschen immernoch viele Straßen und Wanderrouten gesperrt, und einige werden wie der Highway 1, an dem eine ganze Brücke südlich von Monterey zerstört wurde, werden es wohl auch länger bleiben.

Badepool bei Santa Cruz (auf Google könnt ihr Euch unser Wanderziel gaaanz detailliert in 3D anschauen, wundert mich, dass wir nicht auf den Aufnahmen sind; Änderung der Betrachtungsrichtung mit Strg + Mausziehen, Zoom mit Scrollrad)

Wenn auch direkt um die Ecke haben wir es jetzt erst zu einer kleinen Wanderung zur Stanford Dish in die unmittelbar gelegenen Hügel westlich des Unicampus geschafft. Der Ausblick über den Campus und die Bay grandios! Das dortige Radioteleskop aus den 1960ern, das vom Stanford Research Institute (SRI International) betrieben wird, wird heutzutage wohl mehr zur Ausbildung als für wissenschaftliche Zwecke aber vor allem auch zur Steuerung von Raumfahrzeugen genutzt.
Nachdem der März aber auch schon wieder recht trocken war, wirkt es, als ob der Sommer schon wieder Einzug halten würde: die ersten Wiesen scheinen schon wieder merklich mehr gelb als grün! (Benjamin Butz)