Vorweihnachtszeit

Weihnachtsdekoration

Gerade ist Halloween vorbei, schon wird allerorts eifrig auf Weihnachtsdekoration umgestellt. Entgegen der zaghaften, eher zurückhaltenden und warmen Dekoration in Deutschland werden hier auch wieder ganze Straßenzüge in grelle Farben getaucht und mit lustigen Mottos verbunden. Sheila konnte sich natürlich auch nicht zurückhalten und hat extra für Doroline dekoriert!

Martinsumzug

Nachdem wir hier Halloween und Thanksgiving feiern und zusätzlich sogar noch an einen Martinsumzug an der deutschen Schule teilhaben durften, haben wir sämtliche amerikanischen und deutschen Herbstfeste unter eine Kappe gebracht.
Der Martinsumzug war wirklich nett und mit rund 100 Leuten super besucht. Es gab ein Schattenspiel in Englisch und Deutsch und einen Umzug mit Martinsliedern und Blasmusik; zum Bedauern der Kinder ohne Pferd und Feuerwehr. Danach wurden im Schein von Kerzen Weckmänner ausgeteilt und in gemütlicher Runde Glühwein und Apfelpunsch geschlürft sowie klassisch Wienerle im Brötchen verspeist. Die Laternen waren auch fast alle selbst gebastelt. Nur den deutschen Plastikstecken mit Batterien hat man weniger gesehen, den gibt’s hier nicht zu kaufen. Die meisten hatten einen einfachen Stock aus dem Garten und echte bzw. LED Teelichter reingestellt.

Adventskranz

Nachdem es hier nun gegen 17 Uhr auch schon richtig dunkel ist, haben wir wieder als erste vorweihnachtliche Tat unsere bunte Lichterkette an den Fahrradanhänger befestigt. Ein Adventskranz ist in den USA recht unüblich und da ich Mitte November keine bezahlbaren Tannenzweige finden konnte, habe ich einen Kranz aus Moos gewickelt und mit Schleichtieren verziert. Auch Adventskalender gibt es hier eher selten – wir haben zum Glück zwei vom KiKa zugeschickt bekommen (als Dankeschön für ein eingereichtes Bild) und Dorothea und Caroline öffnen fröhlich jedes Türchen. Der Bilderkalender reicht ihnen vollkommen aus. Ich hatte noch die Idee, den amerikanischen „Elf on the Shelf“ einzuführen, aber das klappt nicht so richtig. Die Grundidee liegt darin, dass ein Helfer vom Weihnachtsmann (Elf) in Form einer kleinen Puppe in der Wohnung erscheint. Wenn man ihr einen Namen gibt, wird sie lebendig. Jeden Tag ermuntert der Elf, etwas zu tun, z.B. Weihnachtskarten zu schreiben, ein Bild für die Nachbarin zu malen oder Plätzchen zu backen. Als Austausch bringt er kleine Nascherein, putz die Schuhe oder deckt den Tisch. Doro und Caro finden die Elfen zwar recht nett und spielen mit ihnen, aber sie schreiben keine Briefe an sie. Vielleicht ist es einfach etwas zu viel des Guten.

Adventskranz
Adventskranz mit Moos und Tierdeko

Plätzchen

Plätzchen gebacken haben wir dann einfach so, mit echten Zutaten, so ganz ohne Fertigteig (sehr zum Erstaunen unserer Nachbarn). Förmchen haben wir uns ausgeliehen und Sheila hat fleißig mitgeholfen. Es sind auch einige Sorten zusammengekommen (Vanillekipferl, SW-Gebäck, Lebkuchenplätzchen, Anisplätzchen, Ausstecherle, Kokosmakronen). Unser Nachbar Don zu den Anisplätzchen: „How did you get this delicious anise flavour?“ Für ihn unglaublich, Inges Antwort: „I added 3 teaspoons of anise; how else ?!?“…Die Nachbarn spekulieren schon auf die Reste, wenn wir nach Deutschland fliegen.
Gestern haben wir uns dann von Don eine große Feuerschale ausgeliehen und unsere Freunde zum Glühweintrinken eingeladen. Das Wetter hat super mitgespielt, denn es war trotz der verregneten Woche ungewöhnlich warm und trocken, so dass wir den ganzen Abend draußen saßen. Jana und Matthijs (Turducken-Essen) hatten sogar einen Zuckerhut mitgebracht und so konnten wir unsere amerikanischen Freunde mit einer Feuerzangenbowle beeindrucken. Es war wirklich sehr gemütlich. Und mit Glühweinduft, Kerzenschein, Plätzchen und Spekulatius sowie den herumwuselnden Kindern wurde es im Land der Palmen doch schon richtig weihnachtlich.

Weihnachtsfrühstück mit Sheila

Kurz vor unserem Rückflug nach Deutschland gab es dann noch ein gemeinsames Weihnachtsfrühstück mit Sheila mit vorzeitigen Weihnachtsgeschenken.  Da wir noch einen größeren Bilderrahmen (mit klassischem Landschaftsgemälde) in Menlo Park an der Straße gefunden hatten, haben sich Dorothea und Caroline über den frisch geweißelten Canvas hergemacht und eine schöne Unterwasserwelt gezaubert – ähnlich unserem Dschungelbild im Wohnzimmer. Tage zuvor hatte Inge noch einen Fleecemantel für Sheila genäht, den sie sich schon länger für die kalte Jahreszeit gewünscht hatte. Dorothea und Carline haben ähnliche mit Kapuze ;-).

Für die Kleinen gab es dann noch kurzerhand Puppenbettchen aus den Restlatten von der Sauna, die sie sich schon länger gewünscht hatten; da Inge ihre Finger nicht stillhalten konnte  natürlich mit Matratzen und Auflagen ;-). [Benjamin Butz]